HoWa-innovativ: Hochwasserfrühwarnung für kleine Einzugsgebiete mit innovativen Methoden der Niederschlagsmessung und -vorhersage

Überschwemmungen und Starkregenereignisse haben infolge des Klimawandels in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Besonders schwerwiegend sind plötzliche Sturzfluten, die häufig in lokal eng begrenzten Gebieten auftreten. Präzise räumliche und zeitliche Prognosen sind bislang kaum möglich und die Vorwarnzeiten für Einsatzkräfte und die betroffene Bevölkerung sind kurz. Im Rahmen von HoWa-innovativ wird ein neuartiges Messverfahren eingeführt, das lokale Regenintensitäten über kommerzielle Richtfunkstrecken im Mobilfunknetz ermittelt. Für besonders gefährdete Gebiete werden zusätzlich präzise, am individuellen Oberflächenprofil orientierte Niederschlags-Abflussmodelle erstellt, mit denen sich Überflutungsverläufe realitätsnah abbilden lassen. Im Ergebnis wird ein zuverlässiges Frühwarnsystem entstehen, das Vorhersagen erleichtert, Vorwarnzeiten ausdehnt und Maßnahmen der lokalen Katastrophenabwehr unterstützt.

Überschwemmte Siedlung

panthermedia.net/kotafoty

Weiterführende Informationen zum Verbundprojekt

Förderkennzeichen 13N14824 bis 13N14826

Projektlaufzeit 08/2018 – 10/2021

Projektumriss HoWa-innovativ (pdf-Datei, barrierefrei)